Die zweite Mannschaft der Spvg. Hiddenhausen hat am Sonntag im Abstiegskampf sogenannte „big points“ gewonnen. Im Derby der Zweitvertretungen gewann die Mannschaft von Trainer Robert Duvnjak beim SV Oetinghausen II mit 3:2 (0:1). Mann des Tages war Nicolas Weßolowski, der den Hiddenhauser Sieg tief in der Nachspielzeit mit einem Treffer aus 50 Metern Torentfernung erzielte.

Dabei hatten die Gastgeber in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel und führten zur Pause zurecht mit 1:0, als der ehemalige Hiddenhauser Leonard Koch seinen neuen Verein mit einem sehenswerten Treffer in der Nachspielzeit zum sogenannten psychologisch wichtigen Zeitpunkt in Führung brachte. Nach dem Wechsel waren die Vereinigten jedoch besser im Spiel und konnten fünf Minuten nach Wiederanpfiff durch den platzierten Linksschuß von Nicolas Weßolowski zum 1:1 ausgleichen. Die Schlussphase wurde dann dramatisch: In der 75. Minute führten die Gäste durch ein Kopfballtreffer von Felix Höhner mit 2:1, ehe Jan Steinmann kurze Zeit später die Entscheidung vergab, als er einen Ausrutscher von Oetinghausens Torwart Thor Wilke zunächst erahnte, aber den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. So kamen die Gastgeber in der dritten Minute der Nachspielzeit doch noch zum Ausgleich, als Leonard Koch nach einem Freistoß am zweiten Pfosten goldrichtig stand und zum 2:2 ausglich. Doch das Spiel war noch nicht zu Ende und hatte sich den Höhepunkt für die fünfte Minute der Nachspielzeit aufgehoben: An der Mittellinie kam Weitschussspezialist Nicolas Weßolowski an den Ball, der aus 50 Metern abzog und den gar nicht einmal so weit vor dem Tor stehenden Oetinghauser Keeper Thor Wilke überraschte und zum vielumjubelten 3:2-Endstand traf. Auf weitere Feiern verzichtete die Hiddenhauser Mannschaft, wohlwissend, dass es auch für diesen Sieg nur drei Punkte gibt und der Kampf gegen den Abstieg noch lange nicht gewonnen ist.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert