Einen mehr als gebrauchten Tag erwischte die Spvg. Hiddenhausen am Sonntag beim FSC Eisbergen und verlor überraschend klar mit 0:4 (0:2).

Nach fünf Siegen in Folge waren die Vereinigten nicht wiederzuerkennen, fanden keine Einstellung zum schwierigen Geläuf und zum Gegner und verloren auch in der Höhe verdient. Während der Gastgeber vier seiner fünf Tormöglichkeiten nutzen konnte und die den Platzverhältnissen angemessene Spielvariante „Kick and Rush“ wieder zum Leben verhalf, versuchte es die Spielvereinigung mit spielerischen Mitteln, stand damit auf verlorenem Posten und konnte sich nicht eine Torchance herausarbeiten. In der 24. Minute gingen die Gastgeber durch Filip Stahlhut mit 1:0 in Führung, der nach einem Freistoß per Kopf zur Stelle war und aus kurzer Distanz ins Hiddenhauser Tor traf. Nur drei Minuten später war es Tim Möller, der den Ausrutscher eines Hiddenhauser Verteidigers nutzte, somit freie Bahn hatte und zum 2:0-Halbzeitstand traf. Torwart Tim Viergutz verhinderte kurz vor der Pause einen dritten Gegentreffer, als Niklas Fehrmann frei vor Hiddenhausens Keeper auftauchte, jedoch scheitern sollte. Die Hoffnung auf Besserung nach der Halbzeitpause zerschlug sich bereits nach wenigen Sekunden, als Niklas Fehrmann kurz nach Wiederanpfiff mit dem 3:0 für die Entscheidung sorgte. Nach 77 Minuten stand der 4:0-Endstand fest, nachdem Alexander Möller einen individuellen Fehler in der Hiddenhauser Defensive ausnutzte. Bleibt nur eins festzuhalten: Mund abputzen, weitermachen!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert