Das war wie erwartet ein hartes Stück Arbeit: Mit 1:0 (1:0) bezwang die Spvg. Hiddenhausen den Tabellendrittletzten BSC Blasheim durchaus glücklich, aber unter dem Strich nicht unverdient, da man in einem chancenarmen Spiel die ein oder andere Gelegenheit mehr zum Torerfolg hatte.

Warum die Mannschaft aus dem Kreis Lübbecke erst zehn Punkte im Saisonverlauf gewonnen hat, erschloss sich den Zuschauern nicht wirklich. Kampf- und phasenweise auch spielstark präsentierte sich der BSC, der mit seinem Latein jedoch meist vor dem Hiddenhauser Strafraum am Ende war. Allerdings waren die Gastgeber auch nicht unbedingt auf der Höhe ihrer Schaffenskunst und tauchten im ersten Abschnitt ebenfalls selten vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Ein Fehler der Blasheimer im Spielaufbau leitete dann den Treffer des Tages in der 27. Minute ein. Der aufmerksame Luca Albrecht fing den Ball im Mittelfeld ab und setzte Fabio Serrone in Szene, der frei vor Torwart Marcel Feder auftauchte und zum 1:0 traf. Die große Ausgleichschance vergaben die Gäste nach 35 Minuten, als Tom-Frederic Borchard zwar aus spitzem Winkel, aber frei vor Torwart Tim Viergutz auftauchte und an Hiddenhausens Keeper scheitern sollte. Kurz vor dem Pausentee verpasste Marc Andre Salle das 2:0, dessen Schuß von Torwart Feder noch an die Latte gelenkt werden konnte. Auch nach dem Wechsel wurde weiter verbissen um jeden Zentimeter Kunstrasen in Eilshausen gekämpft. Nach 55 Minuten scheiterte Gästespieler Mattis Rottmann mit einem Gewaltschuss am Lattenkreuz – Glück für die Vereinigten, die allerdings im weiteren Spielverlauf weitere Gelegenheiten der gefühlt immer gefährlich angreifenden Blasheimer verhindern konnten. Die Gastgeber verpassten das erlösende zweite Tor mehrfach: Sinan Boga scheiterte in der 65. Minute mit einer Direktabnahme am Pfosten, nur zehn Minuten später Dominic Buchholz mit einem Kopfball am glänzend reagierenden Torwart Marcel Feder und in der Schlussminute Luis-Giacomo Lignante, der frei vor Feder am selbigen scheitern sollte. Es blieb schließlich beim knappen 1:0-Sieg – das der Spielvereinigung in der 72. Minute ein klarer Handelfmeter verweigert wurde, bleibt somit eine Randnotiz.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert