Vorschau: Spielvereinigung will sich "gut verkaufen"

Zu Gast in Lippinghausen: Ex-Nationalspieler Norbert Meier und der DSC Arminia Bielefeld.

Zu Gast in Lippinghausen: Ex-Nationalspieler Norbert Meier und der DSC Arminia Bielefeld.

Nun ist es soweit! Zum vierten Mal heißt es am Samstag in Freundschaft Spvg. Hiddenhausen - Arminia Bielefeld. Anstoß auf der Lippinghauser Alm ist um 15.00 Uhr.

Die Vorbereitungen auf das Spiel sind abgeschlossen, nun rückt das sportliche Geschehen in den Vordergrund. Der DSC wird erstmals in der Geschichte des Spiels nach dem bitteren Abstieg in den Relegationsspielen gegen den SV Darmstadt 98 (3:1, 2:4 n.V.) als Drittligist anreisen, von seiner Anziehungskraft hat der "Sportclub der Ostwestfalen" jedoch weiterhin nichts verloren. Die Verantwortlichen der Bielefelder haben die schwierige Aufgabe, die entstandenen Abgänge durch adäquate Neuzugänge zu ersetzen. Die Weichen für eine gute Drittliga-Runde wurden indes gestellt: Mit Julian Börner, Daniel Brinkmann, Sebastian Schuppan sowie Alexander Schwolow wurden die ersten Neuzugänge präsentiert. Wichtige Bausteine sollen auf der Bielefelder Alm bleiben: Um Kapitän Manuel Hornig (z. Zt. noch außer Gefecht wegen eines Kreuzbandrisses), Tom Schütz und Fabian Klos soll die neue Mannschaft gebaut werden, um vielleicht um den Aufstieg in die 2. Bundesliga ein Wörtchen mitzusprechen. Auch der Übungsleiter blieb den Arminen gewogen. Chef-Trainer Norbert Meier, der im Laufe der Rückrunde das Amt von Stefan Krämer übernahm und den DSC noch in die Relegation führte, sagte für ein weiteres Jahr zu und wird in Lippinghausen auf der Bank Platz nehmen.

Während für die Arminen die Vorbereitung auf die neue Serie startet, endet für die Spvg. Hiddenhausen die Saison 2013/2014 mit diesem Freundschaftsspiel. Überaus zufrieden zeigten sich die Verantwortlichen mit dem 5. Tabellenplatz in der abgelaufenen Spielzeit in der Kreisliga A. Natürlich ist das Match gegen den Drittligisten das Highlight der Saison. Ziel dürfte sein, sich "ordentlich zu präsentieren," so Trainer René Hahne. Den Gastgebern ist bewußt, dass der Gegner in jedem Bereich in einer anderen Liga spielt. Genau fünf Spielklassen Unterscheid muß man in den 90 Minuten bewältigen, eine wohl unlösbare Aufgabe. "Bei einem Spiel zwischen Amateuren gegen Profis kann es schon mal deftig werden, " so Hiddenhausens Trainer in der Stadionzeitung "90 Minuten." Trotzdem wollen sich die Vereinigten nicht kampflos ergeben. Erste Bürgerpflicht dürfte sein, sich auf das hohe Tempo des DSC einzustellen. Hahne formuliert noch ein Ziel: "Ein Tor zu schießen, das wäre schon Klasse", führt er aus, weiß aber auch hier um die Schwere der Aufgabe. Mit Timo Mattiszik, Eduard Potratz, Juri Richter und Burim Veselaj stehen noch vier Spieler aus dem 2010er-Spiel im Aufgebot.

Das Aufgebot der Spvg. Hiddenhausen:

Tor: David Jung, Dennis Wippermann (jeweils Rückennummer 1)

Abwehr: Felix Pühse (2), Jan Buschmann (4), Eduard Potratz (5), Jendrik Wagner (12), Andreas Wildemann (14), Burim Veselaj (19), Nils Hillbrand (21).

Mittelfeld: Tim Friedrich (6), Juri Richter (8), Timo Mattiszik (10), Jannis Kachel (11), Marcel Foerster (15), Christopher Dobson (16), Henning Gertz (17).

Angriff: Philip Kentsch (7), Tim Tomoschat (9), André Zimmermann (22).

es fehlen: Sebastian Freundt, Matthias Wichmann (jeweils Urlaub).

AXA Björn Westheider Logo Peers-World