Kreisliga A: Vereinigte bleiben nach Niederlage mit doppeltem Ärger zurück

Die Spvg. Hiddenhausen hat am Sonntag den Anschluß an die Spitzengruppe verpaßt. Gegen RW Kirchlengern II unterlag man auf der Lippinghauser Alm mit 1:3 (1:2) und kassierte die erste Niederlage seit 5 Wochen.

Nach dem Schlußpfiff haderten die Gastgeber mit dem Schicksal. Zunächst mußte man zur Kenntnis nehmen, dass das Spiel der ersten Mannschaft der Rot-Weißen ausfiel, diese damit ihre zweite Mannschaft vierfach verstärken konnten, was man auch nutzte - sicherlich eine regelkonforme Wettbewerbsverzerrung, da die Gäste in den letzten Wochen nicht gerade viel gepunktet hatten. Trotzdem begann die Spielvereinigung stark und nach einem feinen Spielzug über drei Stationen ging man in der 10. Minute durch Matthias Wichmann mit 1:0 in Front. Nach einer halben Stunde dann der Ausgleich, als nach einem Freistoßabpraller Jannik Heddinghaus, Leihgabe der ersten Mannschaft, aus dem Gewühl heraus ins Tor traf. Dann übernahm Schiedsrichter Özler Isikcilar die Hauptrolle im Spiel und wurde zum spielentscheidenen Mann. In der 34. Minute sprang dem liegenden Felix Pühse der Ball im Strafraum aus einem halben Meter an die Hand, den RWK-Stürmer Wladimir Wingert dort selbst vorher mit dem Arm hinspitzelte. Zur Überraschung der Gastgeber gab es Handelfmeter, den Heddinghaus zur 2:1-Halbzeitführung verwandelte. Nach dem Wechsel wurde es für die Gastgeber schwer, auf dem immer seifiger werdenen Boden sichere Aktionen zu fahren, so blieben die Aktionen platzbedingt auf beiden Seiten Stückwerk. Die beste Ausgleichschance vergab Tim Tomoschat, der in der 75. Minute aus dem Gewühl heraus am Pfosten scheiterte. Für die Entscheidung sorgte mit Jannik Diekmann ebenfalls ein Kaderspieler der ersten Mannschaft, der mit Unterstützung von Isikcilar, der wohl nicht als Heimschiedsrichter in die Geschichtsbücher der Vereinigten eingehen wird, aus klarer Abseitsposition zum 3:1-Endstand traf.

 

AXA Björn Westheider Logo Peers-World